Thailand im März – Lagoon 400, s/y Stina *

Thailand im März – Lagoon 400, s/y Stina *

Freitag, 1 Februar 2019 / Published in Segelgeschichten

Weite, schillernde Küstenstreifen und glitzernde Meere. Eine Insel atemberaubender als die andere. Kleine paradiesische Stücke warten auf Sie, um sich von ihrer Schönheit beeindrucken zu lassen. Thailand hat so viel zu bieten und alles von ihrer eigenen Yacht zu erleben, ist der wahrer Luxus. Die Gewässer sind kristallklar und beheimaten ein reiches Unterwasserleben. Die Winde sind leicht, mit einer angenehmen Brise am Morgen oder Nachmittag.

Die 5-tägige Route, die wir vorschlagen, konzentriert sich hauptsächlich auf die Inseln südlich und westlich von Koh Lanta, die für ihre große Vielfalt an Meereslebewesen und langen unberührten Stränden bekannt sind. Sie werden die Phang Nga Bucht, die Phi-Phi Inseln und die Butang Insel-Gruppe besuchen, wo Sie die Möglichkeit haben werden, die besten Schnorchelplätze zu besuchen.

Die Phang Nga Bucht östlich der Basis in Yacht Haven ist beeindruckend aufgrund der außergewöhnlichen Formen von massiven Kalksteinfelsen, die sich hoch aus dem smaragdgrünen Wasser erheben. Der berühmteste ist Ko Tapu oder auch James Bond Felsen, der 1974 im Film „Der Mann mit dem goldenen Colt“ erschien und dadurch immense Popularität erlangte.

Hier finden Sie ein Logbuchbeispiel einer Thailand Segeltour von einer vierköpfigen Familie:

13/3 Von Chalong nach Südwesten Koh Lanta (50 sm)

Wir legten Anker in 7 Meter tiefem kristallklarem Wasser vor einem paradiesischen Bungalow-Resort direkt am Strand. Gut zu erinnern ist, dass vom nördlichen Ende des Strandes, es eine kleine Straße gibt, die zu einem kleinen Dorf (vielleicht 300 m nördlich des Strandes) führt. Dort gibt es tatsächlich einen Seven Eleven Markt und einen Geldautomaten hat. Hier fragte ich einen freundlichen Einheimischen nach Eis, der sofort mit einer Kühlbox auf sein Moped sprang und für nur 60 THB mit einer sehr großen Tasche zurückkehrte.

14/3 Koh Lanta - Koh Ma (östlich Koh Ngai, 10 sm) - Koh Kradan (Ostküste, 7 sm)

Koh Ma war so ein schöner Ort! Wir ankerten in 10 Meter tiefem Wasser an Koh Ma's Ostküste. Abgesehen von vereinzelten Longtail-Booten war es ruhig und friedlich mit einem weißen Sandboden nahe der Küste. Auf Koh Kradan haben wir zwei verschiedene Ankerplätze an der Ostküste ausprobiert, beide Male in ca. 8 Meter tiefem Wasser und 100 Meter vom Ufer entfernt. Der erste Ankerplatz war im Süden und der zweite im zentralen Teil, der dann auch unser Nachtlager wurde. Wir fanden einen schönen unberührten Bounty Beach ohne Resort, aber es gab mehrere kleine Bungalow-Resorts weiter entlang der Küste. Während des Tages hielten einige kommerziellen Boote an verschiedenen Orten entlang der Küste. Sie waren allerdings nicht überfüllt, aber es hat uns etwas von unserem wahren Forschergefühl genommen.

15/3 Koh Kradan - Koh Muk, zwei Stopps (6 sm) - Koh Rok (18 sm)

Koh Muk ist bekannt für seine erstaunliche "geheime" Smaragdhöhle, in die man durch einen 80 Meter langen Tunnel hineinschwimmen kann. Jenseits der Höhle liegt ein schöner, kleiner, komplett geschlossener Strand, der von einer Doline gebildet wird. Wirklich spektakulär, aber wie erwartet, sehr überfüllt. Wir haben auch ein paar hundert Meter nördlich von der Höhle an einem kleinen Strand in etwa 6 Meter tiefem Wasser geankert. Der Strand war wegen einiger scharfer Felsen etwas schwer zu erreichen. Wir entschieden uns dann darum herum und zur Ostküste zu segeln und gönnten uns ein Eis und ein erfrischendes Bad im Pool eines großartig gelegenen Resorts. Wir fanden ein charmantes kleines muslimisches Dorf etwas südlich des Resorts, wo wir für nur 5 THB pro Kilo Eis bekommen haben. Hinweis: Bitte denken Sie daran, Flip-Flops mitzubringen! Wir segelten dann nach Koh Rok, der bisher spektakulärste Ort. Dies war ohne Zweifel genau das, was Segeln in Thailand ausmacht! Wir erkundeten fantastische unberührte Strände ohne Resorts und nur mit einer Ranger Station. Wir haben bei Ebbe Mooringsbojen in nur 2-3 Meter tiefem türkisfarbenem Wasser verwendet. Normalerweise zahlen Erwachsene 400 TBH und die Hälfte für Kinder, aber am Ende zahlten wir nur 400 für unsere ganze vierköpfige Familie. Wir Glücklichen! Das Schnorcheln war fantastisch und definitiv das beste bisher. Ein Muss ist der versunkene Lagoon Katamaran etwa 100 Meter östlich des Liegeplatzes in nur wenigen Metern Tiefe, der wohl nach einem großen Brand an Bord gesunken ist. Wir haben es auch geschafft, unseren Tank mit 20 Litern Diesel vom Ranger (aus dem Fass) für nur 800 THB aufzufüllen!

16/3 Koh Rok - Koh Ha Yai (18 sm).

Ha Yai ist auf jeden Fall einen Zwischenstopp wert, allerdings kann man dort über Nacht nur bei ruhigem Wetter bleiben, da es keinen wirklichen Schutz gibt. Wir blieben an einem Liegeplatz an der Ostküste der Insel völlig kostenlos. Dort fanden wir einen kleinen schönen Strand und gingen sehr gut Schnorcheln. Alles in allem ein toller Ort mit einer leeren Küste und nur drei anderen Yachten neben unserer. Ein echtes Gefühl von Freiheit!

17/3 Koh Ha Yai - Koh Racha Yai (36 sm).

Dies ist eine schöne Bucht (an der nordwestlichen Küste) mit einem modernen Resort am Strand mit Pool und weiteren Einrichtungen. Wir verbrachten einen gemütlichen Tag im Resort, während die Yacht auf einem Liegeplatz war (ich hatte das Glück, diesen von einem abreisenden Tagesausflügler zu übernehmen). Eis war im Resort mit 25 THB / kg erhältlich. Wir hatten absolut keinen Wind am Morgen, aber dann um 15.00 Uhr begann ein schöner Westwind und wir erreichten 15-18 Knoten. Gegen 20:00 Uhr drehte sich der Wind ziemlich schnell nach Norden / Nordosten, gefolgt von etwas starkem Regen für ungefähr 30 Minuten und danach gab es weder Wind noch Regen. Ein seltsamer Wetterumschwung!

18/3 Koh Racha Yai - Chalong Bucht (Phuket), (15 sm).

Ein etwas schwieriger Teil beim Segeln in Thailand ist das Wasser. Einige der Yachten haben einen Wassermacher, was sehr hilfreich ist, denn es gibt nicht wirklich viele Orte, an denen Sie ihre Wassertanks auffüllen können. Soweit ich verstanden habe, sind die einzigen Orte, an denen Sie Wasser bekommen können (außerhalb von Yacht Haven), Chalong im Süden von Phuket, Krabi und Phi Phi Don (aber das Wasser ist angeblich brackig). Während unseres Segeltörns wurde mir mitgeteilt, dass es auf Koh Lanta auf dem Weg zum nördlichen Teil der Insel (Saladan Pier) Wasser gibt. Versuchen Sie, nach einem Restaurant an Land zu suchen, nach meiner Einschätzung müsste man dort ja Wasser bekommen können.

*Diese Route erfordert, dass Sie einen Skipper an Bord haben, der die Yacht von der Basis Yacht Haven abholt und sie wieder zurückbringt (ca. 5 Stunden pro Fahrt).